.
.

Gedichte

poetische Impressionen von Edith Schwenzfeier

.

  Ballade von der Ilz-Jungfrau

  Kleinod Ilz

Die Ilz

 

Ein Fluss, der unsre Landschaft prägt,

bringt Freude, wenn man ihn erspäht.

Doch nicht als "Ilz" kam er zur Welt,

drei Bäche haben sich erzählt:

Lasst einen Fluss uns bilden bald,

sobald wir kommen aus dem Wald.

 

Und so geschah es dann wohl auch.

Sie tanzten über Stein und Strauch,

bis hin zum Orte Ettlmühl '

und hier, hier waren sie am Ziel.

Sie vereinten sich von "Ohe"

ab jetzt in die "Ilz", die frohe.

 

Mal ist sie reißend, mal auch nicht,

mal lieblich, mal schäumt sie vor Gicht.

Sie windet sich durch's enge Tal,

nimmt Bäche auf ganz ohne Zahl,

grüßt her zwischen Wiesen und Wald

und Felsen mit Märchengestalt.

 

Da erblickt sie von weitem schon

dort unten die Donau, den Strom,

mit dem sie sich vereinen muss

zu einem mächt'gen, ries'gen Fluss

um mitzuziehen zum Schwarzen Meer.

Ach, Bayerwald, du fehlst mir sehr!